Buch und Kaffee

Corporate Games 

Blog

Informiere dich rund um die Themen Fitness, Ernährung und Gesundheit.

In regelmäßigen Abständen tragen wir für euch Tipps zusammen, die ihr wirklich anwenden könnt. 

Lieber kurz und knackig

Ob in Quarantäne oder draußen, es kann schwierig sein, die Zeit zum Trainieren zu finden. Und es ist nicht nur das Training an sich. Wenn Du ins Fitnessstudio gehst, kommt noch die Anreise dazu. Wenn Du zu Hause trainierst, musst du dich einrichten und möglicherweise online gehen, um entweder an einem virtuellen Training teilzunehmen oder ein Video zu verfolgen. Egal, wo du trainierst, wenn du ins Schwitzen kommst, wirst du wahrscheinlich einige Zeit damit verbringen wollen, hinterher aufzuräumen. Rechnet man es zusammen, benötigt man selbst für eine halbe Stunde Training unter Umständen mehr als eine Stunde Echtzeit.


Aber kürzere, schnellere und häufigere Trainingseinheiten bringen schon erstaunliche Ergebnisse. Was sind also die Kompromisse? Hier sind einige Vor- und Nachteile, zusammen mit ein paar Ideen, wie man das Konzept umsetzen kann.


Zeit

Mehr als alles andere ist die Zeitersparnis das Wichtigste. Wenn du im Durchschnitt dreimal pro Woche für eine halbe Stunde ins Fitnessstudio gehst, sind das zwei Stunden pro Woche. Die gleiche Dauer kann man leicht erreichen, wenn man fast jeden Tag trainiert. Wenn du sogar an allen sieben Tagen nur 15 Minuten pro Tag trainierst, verbringst du mehr Zeit mit dem Training, nicht weniger.


Bequemlichkeit

Die Realität sieht so aus, dass wir alle jeden Tag kleine Zeitfenster haben - und was wir mit diesen Zeitfenstern machen, das summiert sich. Eine Sitzung endet ein paar Minuten vor Ihrem nächsten Anruf. Vielleicht kochst du gerade das Abendessen und musst warten, bis das Wasser kocht. Es gibt alle möglichen Beispiele. Denke im Grunde genommen an jeden Moment, den du sonst damit verbringen könntest, bei Facebook vorbeizuschauen oder eine Nachrichtenseite zu aktualisieren. Stattdessen könntest du diese Zeit für ein paar Wiederholungen verwenden. Außerdem musst du keine Zeitpläne mit deinem Partner, Trainingspartner oder Coach abstimmen.


Geschwindigkeit

Denke an das letzte Mal, als du mit dem Auto in den Urlaub gefahren bist. Wahrscheinlich hast du Proviant eingepackt, vielleicht ein Hörbuch oder einige Playlists ausgewählt, ein paar Getränke bereitgestellt, usw. Jetzt denke an das letzte Mal, als du eine kurze Fahrt zum Laden um die Ecke gemacht hast. Du hast wahrscheinlich nur Geld und deine Schlüssel mitgenommen, richtig? Dasselbe Prinzip gilt auch für kürzere Trainingseinheiten. Du musst nicht so viel aufbauen, du musst dich nicht so viel aufwärmen, du musst nicht so viel planen.


Beständigkeit

Bewegung erzeugt Endorphine, und Endorphine sorgen dafür, dass du dich gut fühlst. Anstatt dieses Gefühl ein paar Mal pro Woche zu erleben, bedeutet regelmässiger Sport, dass du diese Endorphine viel öfter geniessen kannst.


Wissenschaft

Eine Reihe von Studien besagen, dass kurzes Training genauso effektiv, wenn nicht sogar noch effektiver sein kann als weniger regelmäßiges Training. Es kann dazu beitragen, deine Lebensspanne zu verlängern. Es kann dein Risiko für chronische Krankheiten verringern. Wenn du die Intensität erhöhst, verbrennst du mehr Fett. Es verbessert deine Stimmung und die Symptome von Angstzuständen und Depressionen. Es kurbelt deinen Stoffwechsel an. Mit anderen Worten: kürzere, intensivere Trainingseinheiten mit höherer Intensität könnten besser für dich sein als längere.


Was hast du zu verlieren?


0 Ansichten

Kontakt

Zielke Research Consult GmbH

Promenade 9

D-52076 Aachen

Tel. +49 2408 7198827

euregio@corporate-games.com

ZRC_logo_mit untertitel.png

©2020 Zielke Research Consult GmbH